Lehrer: Zurückgenommene Beobachter

Lehrer: Zurückgenommene Beobachter

Der Montessori-Pädagoge hält keinen Unterricht ab, wie man ihn aus der klassischen Schule kennt. Im Zentrum seiner Tätigkeit liegt das empathische Beobachten der Schüleraktivität. Er gestaltet die Umgebung der Schüler mit interessanten Lernanreizen und stellt ein neues Thema oder eine Aufgabe nur vor; der Rest ist dann wieder Eigenarbeit der Schüler. Der Pädagoge steht zur Unterstützung zur Verfügung.

Die Schulbänke sind zu Inseln gerückt, es gibt keine erste und keine letzte Reihe, häufig trifft sich die Klasse im Kreis. Ein Montessori-Lehrer hat viel zu tun: Ein Schüler hat Fragen zu den Sachaufgaben, der andere will das Deutschmaterial erklärt bekommen, mit einem Erstklässler kann er nicht so reden wie mit einem Drittklässler. In den höheren Klassen wird auch im Fachunterricht großer Wert darauf gelegt, dass die Aktivität beim Schüler liegt.